Freitag, 24. November 2017

AG München: Kosten der Baumfällung nach einem Sturm

Urteil vom 20. Oktober 2017, 155 C 510/17

Eine Scheinzypresse geriet durch den Sturm Niklas in Schieflage und drohte auf ein Haus zu fallen. Wegen akuter Umsturz- und Bruchgefahr musste der Baum gefällt werden. Der dafür notwendige Bescheid der Lokalbaukommission München hat dies entsprechend festgestellt. Die Kosten für die Fällung und für den Bescheid wurden von der Versicherung nicht gezahlt.

Das Amtsgericht München hat dies bestätigt. Denn der Versicherungsfall sei nach dem Wortlaut der Versicherungsvereinbarung nur dann eingetreten, wenn der Sturm den Baum auf versicherte Sachen geworfen hätte. Er befand sich jedoch nur in Schieflage.